Bitte drehen Sie Ihr Gerät ins Hochformat.
Bitte drehen Sie Ihr Gerät ins Querformat.
Bild Observatorium Kloster Gravenhorst

Observatorium Kloster Gravenhorst

Im Rahmen des Projektstipendiums KunstKommunikation 2007 im DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst errichtete Andy Brauneis an der genau errichteten Mitte des Kloster-Innenhofes das „Observatorium“, das als begehbare Skulptur angelegt ist. Der sich nach oben verjüngende Turm aus versetzt miteinander verspannten Bauhölzern bildet ein vertikales Gegenstück zu dem horizontal ausgerichteten Klostergebäude. Seine Architektur bleibt durchlässig, die Zwischenräume zwischen den Balkenlagen ermöglichen den Blick nach außen, vor allem aber nach oben in den Himmel, der durch die quadratische Öffnung in seinen je nach Wetterlage wechselnden Stimmungen zu beobachten ist.

Das „Observatorium“ bildet so einen Ort der Sammlung und inneren Einkehr, womit es auf die historische Funktion des Klosters Bezug nimmt, das in seinem Ursprung als Raum gedacht war, an dem sich Wissenschaft, Forschung und Spiritualität verbinden sollten.

Literaturhinweis:

Katalog: Kunst und Leben – Partizipatorische Kunst zwischen Autonomie und Intervention | 5 Jahre Projektstipendium KunstKommunikation, Text: Gerd Andersen, Herausgeber: DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst, Hörstel, Redaktion: Dr. Christoph Schneider, Freiburg 2011.

Weitere Informationen: www.da-kunsthaus.de/brauneis.html

Bilder © Carsten Gliese (1, 5–9), Thorsten Arendt (2, 3, 4)
Bild Observatorium Kloster Gravenhorst

Andy Brauneis

1964 geboren in Augsburg; lebt und arbeitet in Augsburg.
   
  Studium der Architektur und Stadtplanung an der Universität Stuttgart.
1999 Stipendium der Akademie Schloss Solitude.
2001–2002 Lehrbeauftragter der FH Augsburg.
2002 Kunstförderpreis der Stadt Augsburg.
2003 Seit 2003 Mitglied im Baukunstbeirat der Stadt Augsburg.
2005 Stipendiat der Deutschen Akademie Rom Casa Baldi.
2006 Für die Installation einer „Kulturpalette“ im Rahmen der Bewerbung Augsburgs als Kulturhauptstadt Europas erhielt er den Augsburger Zukunftspreis in der Kategorie „Klimaschutz“.
2007 verwirklichte Andy Brauneis im Innenhof des DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst im nordrhein-westfälischen Hörstel sein Projekt „Observatorium Kloster Gravenhorst“.
2008 Im Rahmen der StadtBauKultur NRW-Kampagne und des Wettbewerbs SEHEN LERNEN wurde die von Brauneis in Kooperation mit Nicolette Baumeister (Kommunikationsmodule) und Christian Schüller (Tragwerksplanung) entwickelte SEHSTATION in Münster eröffnet.
   
Quelle: www.sehenlernen.nrw.de
Bild Observatorium Kloster Gravenhorst
Bild Observatorium Kloster Gravenhorst
Bild Observatorium Kloster Gravenhorst
Bild Observatorium Kloster Gravenhorst
Bild Observatorium Kloster Gravenhorst
Bild Observatorium Kloster Gravenhorst

Observatorium Kloster Gravenhorst

Standort Hörstel-Gravenhorst, Klosterstraße 10
Künstler Andy Brauneis
Material Konstruktionsvollholz 6/16 cm, 631 laufende Meter, verspannt mit M20- Gewindestangen
Maße 10 x 3 x 3 Meter
Jahr 2007
Teilen auf      
 
 

in der
Nähe

Bild Die Zone Bild Waiting for the Barbarians

 
 

Bild Emsakropolis Bild Amphore

 
 

Bild Kreisel