Bitte drehen Sie Ihr Gerät ins Hochformat.
Bitte drehen Sie Ihr Gerät ins Querformat.
Bild Tiger & Turtle – Magic Mountain

Tiger & Turtle – Magic Mountain

„Tiger & Turtle“ heißt die am besten als begehbare Achterbahn zu beschreibende Landmarke, die Heike Mutter und Ulrich Genth für die Heinrich-Hildebrand-Höhe errichteten. Kraft und Eleganz eines Tigers verbinden sich mit der sprichwörtlichen Entschleunigung, als deren Sinnbild die Schildkröte gilt, zu einem Kunstwerk, das mit allen Sinnen erlebbar ist.

Auf dem aus hoch belasteten Schlacken der Metallindustrie bestehenden Hügel erhebt sich die Skulptur, so dass sie nicht nur als beliebtes und populäres Wahrzeichen von Weitem gesehen werden kann, sondern auch einen weiten Rundumblick über das Panorama des Ruhrgebiets ermöglicht.

„Tiger & Turtle“ definiert ihren Standort vollständig neu, indem sie ihn mit dem Motiv der Achterbahn zu einem Ort der Freizeit und des zweckfeien Vergnügens umgestaltet. Gleichzeitig wird aber auch das Motiv der Achterbahn uminterpretiert: Ins Blickfeld rückt ihre ästhetische Dimension, die individuelle Erfahrung im jeweils eigenen Tempo sowie die Begegnung mit anderen.

Die selbst gesteckten Anforderungen an ein Kunstwerk im öffentlichen Raum haben die Künstler mit dieser Arbeit sicherlich weit übertroffen. Nur ein Wunsch, der beim Besucher dieses Werkes unweigerlich entsteht, wird unerfüllbar bleiben: einmal im Leben einen Looping zu laufen.

Weitere Informationen: tigerandturtle.duisburg.de

Literaturhinweise: 

Tiger & Turtle – Magic Mountain. Eine Landmarke in Duisburg von Heike Mutter und Ulrich Genth / A Landmark in Duisburg by Heike Mutter and Ulrich Genth, herausgegeben von Söke Dinkla, Peter Greulich, Karl Jansen, Ostfildern 2011.

Public Art Ruhr. Die Metropole Ruhr und die Kunst im öffentlichen Raum, herausgegeben von Ferdinand Ullrich und Walter Smerling. Köln: Wienand Verlag, 2012, S. 126–127.

Video auf YouTube: www.youtube.com/watch?v=ZwUMts3VvE0

Bilder © Carsten Gliese
Bild Tiger & Turtle – Magic Mountain

Heike Mutter

1969geboren in München.
   
1991–1995 Studium Kommunikationsdesign, Fachhochschule für Gestaltung Pforzheim; Abschluss Diplom.
1995–1996 Studium der Medienkunst, Staatliche Hochschule für Grestaltung Karlsruhe bei Professor Marcel Odenbach.
1996–2001 Studium der Medienkunst, Kunsthochschule für Medien Köln bei Professor Jürgen Klauke und David Larcher; Abschluss Diplom.
1999 Spiridon Neven DuMont Preis, Köln.
2000 Kunstpreis Digitale Bildwelten, Recklinghausen. Chargesheimer Stipendium für Fotografie und Film, Stadt Köln.
2001 Transfer / Chilufim, Artist in Residence Israel.
2002 Projektförderung der Filmstiftung NRW für Paralleluniversen.
2003 Residenz am Deutschen Studienzentrum in Venedig.
2005 Förderpreis des Landes NRW für junge Künstlerinnen und Künstler.
2006 Förderstipendium für künstlerische Projekte mit gesellschaftlicher Relevanz, Wiesbaden. Werk 07, Bildhauersymposion Heidenheim.
seit 2007 Professur an der Hochschule für Bildende Künste (HfBK) Hamburg.
2008 Dritter Preis im Realisierungswettbewerb „Paradoxien des Öffentlichen“. Erster Preis im geschlossenen Wettbewerb der QUIVID, Kunst am Bau der Stadt München, Münchener Stadtentwässerung.
2009 Erster Preis im geschlossenen Wettbewerb für eine Landmarke auf der Heinrich-Hildebrand-Höhe Duisburg, Kulturhauptstadt Europas Ruhr 2010.
   
Quelle: www.phaenomedia.org

Ulrich Genth

1971geboren in Tübingen.
  
1994Studium an der Kunstakademie Münster bei Professor Reiner Ruthenbeck.
1997Meisterschüler. Reisestipendium an die Königliche Kunstakademie, Stockholm.
1998–2000Atelierstipendium der Stadt Münster.
1999Abschlussexamen Freie Kunst.
2000Stipendium der Stiftung Künstlerdorf Schöppingen. Sonderpreis der Staff-Stiftung, Lemgo.
2001GWK Förderpreis 2001. Transfer / Chilufim 2001 – Artist in Residence Israel. Kunstpreis Junger Westen für Skulptur.
2004Wilhelm-Lehmbruck-Stipendium (Stipendium des Landes NRW).
2006Stipendium der Kunststiftung Baden-Württemberg. Werk 07, Bildhauersymposion Heidenheim.
2008Dritter Preis im Realisierungswettbewerb „Paradoxien des Öffentlichen“. Erster Preis im geschlossenen Wettbewerb der QUIVID, Kunst am Bau der Stadt München, Münchener Stadtentwässerung.
2009Arbeitsstipendium der Freien und Hansestadt Hamburg für bildende Kunst. Arbeitsstipendium der Stiftung Kunstfonds. Erster Preis im geschlossenen Wettbewerb für eine Landmarke auf der Heinrich-Hildebrand-Höhe Duisburg, Kulturhauptstadt Europas Ruhr 2010.
   
Quelle:www.phaenomedia.org
Bild Tiger & Turtle – Magic Mountain
Bild Tiger & Turtle – Magic Mountain
Bild Tiger & Turtle – Magic Mountain
Bild Tiger & Turtle – Magic Mountain
Bild Tiger & Turtle – Magic Mountain
Bild Tiger & Turtle – Magic Mountain
Bild Tiger & Turtle – Magic Mountain
Bild Tiger & Turtle – Magic Mountain
Bild Tiger & Turtle – Magic Mountain
Bild Tiger & Turtle – Magic Mountain

Tiger & Turtle – Magic Mountain

Standort Duisburg Wanheim-Angerhausen, Heinrich-Hildebrandt-Höhe, Kaiserswerther Straße 166
Künstler Heike Mutter
Ulrich Genth
Material verzinkter Stahl, Edelstahl, LED-Module
Maße Grundfläche ca. 40 x 41 Meter, Höhe über N.N. ca. 85 Meter
Jahr 2011
Teilen auf      
 
 

in der
Nähe

Bild 7 Boote Bild Filter

 
 

Bild Freya Bild Dialog

 
 

Bild Eine enorme Anstrengung Bild Dramatische Gelegenheit VIII

 
 

Bild Besuch in Rom IV Bild Thronoi

 
 

Bild Der Prophet Bild Souterrain

 
 

Bild U König-Heinrich-Platz Bild U-Bahnhof Rathaus

 
 

Bild Nike Bild Skulptur für eine Ebene

 
 

Bild Egypt Bild Schwimmende Plastik 7

 
 

Bild Mobile Freiplastik Bild Two Congenial Segments

 
 

Bild Ohne Titel Bild Weitmar

 
 

Bild Lifesaver Bild Kniende Figur

 
 

Bild Der grüne Zuschauer Bild Neun-Figuren­Raum

 
 

Bild Boden – Ein Hertz Bild Aliud

 
 

Bild David Bild Rheinorange

 
 

Bild Schwebend Bild Garten der Erinnerung

 
 

Bild Two Pieces. Reclining Figure Bild …der Liebe

 
 

Bild 5 Arcs x 5 Bild Sprechstunde der Tiere

 
 

Bild Hommage à Mercator Bild Mahnmal