Bitte drehen Sie Ihr Gerät ins Hochformat.
Bitte drehen Sie Ihr Gerät ins Querformat.
Bild Spiral-Pavillon

Spiral-Pavillon

Der „Spiral Pavillon“ beschreibt einen kreisförmigen Bogengang, der in sich geschlossen ist. Es wäre denkbar, dass die Konstruktion des Bauwerkes aus der unendlichen Spirale eines einzigen Stahlrohres bestehen könnte. In der Praxis machen jedoch die bogenförmigen Ein- und Ausgänge des Pavillons und die Einlassung ins Erdreich eine Unterbrechung notwendig. Ein Eingangsbogen erlaubt dem Betrachter den Zugang in den Rundgang, ein weiteres Tor öffnet sich zum inneren, nicht überdachten Mittelpunkt der Anlage hin.

Das Konstruktionsprinzip des Bogenganges bleibt dabei stets sichtbar: Aus dem Stahlrohr werden zwei parallel verlaufende Wände gebildet, die mit einem Bogen verbunden sind. Das Rohr beginnt an einer Stelle des Bodens an der Außenseite, verläuft dann in einem 20°-Winkel aufwärts, formt einen Bogen, um an der Innenwand im gleichen Winkel abwärts bis zum Boden abzufallen. Jedes Stahlrohr beschreibt einen vollständigen Kreis rund um das Bauwerk herum, sodass eine unendliche Spirale vorstellbar ist. Die innere Logik wird so zur sichtbaren Konstruktion der Anlage und im Durchschreiten unmittelbar erfahrbar. 

Nachdem der Pavillon 1999 auf der Biennale von Venedig gezeigt wurde, hat er seinen endgültigen Aufstellungsort an der Kunsthalle Bielefeld gefunden.

Verweis: http://olafureliasson.net/archive/artwork/WEK101392/spiral-pavilion

Bilder © Thorsten Arendt
Bild Spiral-Pavillon

Olafur Elíasson

1967 geboren in Kopenhagen; lebt in Berlin und Kopenhagen.
   
1989–1995 Studium an der Königlich Dänischen Kunstakademie in Kopenhagen. Schon während des Studiums lernte er in Köln die Galeristen Tim Neuger und Burkhard Riemschneider kennen und stellte bei ihnen in Berlin aus.
1994 Umzug nach Berlin.
1998–2001 Projekt „Green River“, bei dem Flüsse mit ungiftigem grünen Farbstoff eingefärbt wurden.
2006 Professur an der Universität der Künste (UdK) in Berlin.
2008 Installation von vier großen künstlichen Wasserfällen rund um die Südwestspitze Manhattans.
2009 dort Gründung des „Instituts für Raumexperimente“.
2011 Fassade für das Konzerthaus Harpa in Reykjavík.
2012 wurde Elíasson als neues Mitglied in die Akademie der Künste in Berlin berufen.
   
  Elíasson beschäftigt sich vornehmlich mit physikalischen Phänomenen in der Natur wie Licht und Wasser, Bewegung und Reflexion.
   
Quellen: de.wikipedia.org
  www.olafureliasson.net
Bild Spiral-Pavillon
Bild Spiral-Pavillon
Bild Spiral-Pavillon
Bild Spiral-Pavillon
Bild Spiral-Pavillon
Bild Spiral-Pavillon

Spiral-Pavillon

Standort Bielefeld, Skulpturenpark der Kunsthalle, Artur-Ladebeck-Str. 5
Künstler Olafur Elíasson
Material Stahlrohre
Maße 260 cm Höhe, Durchmesser 6 Meter
Jahr 1999/2001
Teilen auf      
 
 

in der
Nähe

Bild Passione per l´arte Bild Großer Kopf I

 
 

Bild Auf der Lichtung Bild Der Vogel und der Sohn des Vogels

 
 

Bild Bronzefrau Nr.1 Bild Final Wooden House

 
 

Bild Le Matin (Der Morgen) Bild Der Spiegel

 
 

Bild Sphères Trames Bild Ohne Titel

 
 

Bild Fallende Steine Bild Axis

 
 

Bild Komposition Bild Large Oval with Points