Bitte drehen Sie Ihr Gerät ins Hochformat.
Bitte drehen Sie Ihr Gerät ins Querformat.
Bild Zafou

Zafou (Tzaphon)

Vor dem Haupteingang des Landtags befindet sich "Zafou / Tzaphon", eine 20 Tonnen schwere Stahlplastik des Künstlers Dani Karavan. Ursprünglich als Brunnen konzipiert, besteht "Zafou / Tzaphon" aus einer massiven, kreisförmigen Gusseisenscheibe, die von einer Schiene in der Mitte geteilt wird. Die große Scheibe ist vom Gebäude weg nach vorne zum Weg hin gekippt, wo sie plan in den Boden des "Platz des Landtags" ausläuft. Mit dem ungewöhnlichen Doppeltitel werden gleich mehrere Aspekte des Kunstwerks angesprochen. So wird "Tzaphon" im Hebräischen mit "nördlicher Himmelsrichtung" in Verbindung gebracht und bezieht sich auf die in die gusseiserne Platte eingelassene Schiene, die in Nord-Süd Richtung verläuft.

Der erste Titel "Zafou" dagegen zielt auf die Kreisform der Plastik ab. Im asiatischen Raum wird mit "Zafou" das traditionelle runde Sitzkissen bezeichnet, das zur Meditation verwendet wird. Der israelische Künstler Dani Karavan ist bekannt für seine ortspezifischen Arbeiten, mit denen er Stadt- und Landschaftsräume auf neue Weise erfahr- und erlebbar macht. Oftmals beziehen sich seine großformatigen Arbeiten auf die Geschichte des jeweiligen Ortes. Die Plastik befindet sich vor dem zur Entstehungszeit gerade seit zwei Jahren eröffneten neuen Landtagsgebäude. Karavan greift damit die architektonische Grundform des Baus, den Kreis, auf. Sie lenkt die Blicke und Wege des Betrachters in Richtung des Offenheit und Transparenz suggerierenden Regierungsgebäudes. (Text: Stefanie Ippendorf)

Verweis: www.landtag.nrw.de

Bilder © Carsten Gliese
Bild Zafou

Dani Karavan

1930 geboren in Tel Aviv; lebt in Tel Aviv, Florenz und Paris.
   
seit 1960 Gestaltung von Bühnenbildern u. a. für die Martha Graham Dance Company.
1976 Teilnahme an der Biennale von Venedig.
1977 Israel-Preis.
1977/1987 Teilnahme an der Documenta 6 und 8 in Kassel.
1980 In Cergy-Pontoise bei Paris gestaltete Karavan die Axe Majeur, eine rund drei Kilometer lange, skulpturale Landschaftsachse.
1988/93 schuf Karavan die Außenskulptur „Straße der Menschenrechte“ als Kunst am Bau des Germanischen Nationalmuseums in Nürnberg.
1990 Gusseisenskulptur „Tzaphon“ für den Vorplatz des Landtags Nordrhein-Westfalens in Düsseldorf.
1990/1994 schuf Karavan im katalanischen Ort Portbou das Denkmal „Passagen“ für Walter Benjamin.
1994 gestaltete er im Auftrag des französischen Staats in Gurs ein Mémorial national (Nationale Gedenkstätte).
1996 Kaiserring – Kunstpreis der Stadt Goslar.
1996–2000 „Weg des Friedens“ zwischen Israel und Ägypten.
1997 Orden „Pour le mérite“ für Wissenschaft und Künste.
1998 Praemium Imperiale (Japan).
2004 Piepenbrock Preis für Skulptur.
2005 Fertigstellung der Arbeit „Misrach“ auf dem Neupfarrplatz in Regensburg.
2012 Einweihung des Mahnmals für die von den Nationalsozialisten ermordeten Roma und Sinti in Berlin.
   
Quelle: de.wikipedia.org
Bild Zafou
Bild Zafou
Bild Zafou
Bild Zafou
Bild Zafou

Zafou (Tzaphon)

Standort Landtag, Haupteingang, Platz des Landtags, 40221 Düsseldorf
Künstler Dani Karavan
Material Gusseisen
Maße Durchmesser 15 m, Gewicht 20 t
Jahr 1990
Teilen auf      
 
 

in der
Nähe

Bild Halm Bild Lichtsäule

 
 

Bild one up, one down Bild Kommunikationsquadrat

 
 

Bild Reclining Figure Bild Idealmodell

 
 

Bild Mannesmann Bild Dschungelinsel

 
 

Bild Heine Denkmal Bild Habakuk

 
 

Bild Nur Oben Bild Kouros

 
 

Bild Die Eiche Bild Ofenrohr

 
 

Bild Eiche und Basaltblock Bild Antes-Brunnen

 
 

Bild Zeitfeld Bild Durchblick

 
 

Bild Second Thoughts Bild Freude und Erkennungs­zeichen

 
 

Bild Raumsäule Bild Kommunika­tionsröhre

 
 

Bild Ohne Titel Bild Orion

 
 

Bild Jüdischer Gedenkstein Bild Schräg­gestellte Rahmen

 
 

Bild Stadtein­gangs­zeichen Bild Die Trauernde

 
 

Bild Würfel Bild Ohne Titel

 
 

Bild Mahnmal für Tote beider Weltkriege Bild Bank