Bitte drehen Sie Ihr Gerät ins Hochformat.
Bitte drehen Sie Ihr Gerät ins Querformat.
Bild Einheit aus drei gleichen Volumen

Einheit aus drei gleichen Volumen

Bereits 1949 formulierte Max Bill in seiner Einleitung zum Katalog der Ausstellung „Züricher konkrete Kunst“:

„das ziel der konkreten kunst ist es, gegenstände für den geistigen gebrauch zu entwickeln, ähnlich wie der mensch sich gegenstände schafft für den materiellen gebrauch. […] konkrete kunst ist in ihrer letzten konsequenz der reine ausdruck von harmonischem maß und gesetz. sie ordnet systeme und gibt mit künstlerischen mitteln diesen ordnungen das leben.“

Diese Auffassung spiegelt sich in seinem gesamten skulpturalen Werk und so auch in dieser Arbeit. Drei langgestrecke, ineinander verschachtelte Quader bilden eine sich gegenseitig stützende, aufwärtsstrebende Formation. Die glänzend polierte Oberfläche spiegelt die Umgebung in ihren wechselnden Farben und Lichtverhältnissen und trägt dazu bei, dass die Skulptur weniger als ein der Schwerkraft unterworfenes Volumen erscheint, sondern eher als immateriell-geistiges Konstrukt einer streng geometrischen Konstruktion. 

Bilder © Carsten Gliese
Bild Einheit aus drei gleichen Volumen

Max Bill

1908 geboren in Winterthur; gestorben 1994 in Berlin.
   
1924–1927 Studium an der Kunstgewerbeschule in Zürich.
1927–1929 Studium am Bauhaus in Dessau, wo Josef Albers, Wassily Kandinsky, Paul Klee und Oskar Schlemmer zu seinen Lehrern gehörten.
1929 Nach Abschluss der Studien Umsiedlung nach Zürich; erste Gemäldeausstellung.
1932 Begegnung mit Piet Mondrian, der starken Einfluss auf seine Malerei ausübte.
bis 1936 Mitglied der Pariser Gruppe „Abstraction-Création“.
seit 1944 Neben malerischen und architektonischen Arbeiten Beschäftigung mit der künstlerischen Gestaltung von Gebrauchsgegenständen, wofür er den Namen „Produktform“ prägte.
1949 erhielt Max Bill den Kandinsky-Preis.
1951 Rektor der Hochschule für Gestaltung in Ulm, zu deren geistigen Urhebern Bill gehörte. Da Max Bill jedoch das Vorhaben, mit diesem Institut die Tradition des Dessauer Bauhauses fortzuführen, nicht verwirklichen konnte, stellte er 1956 seine Ämter wieder zur Verfügung.
1956, 1957 Gesamtausstellungen seiner Werke in Ulm und München.
1955, 1959, 1964 Teilnehmer der documenta I, II und III in Kassel.
1961–1964 Leiter des Bereichs „Bilden und Gestalten“ für die Expo64, die schweizerische Landesausstellung, in Lausanne.
   
  Max Bill gehört zu den Hauptvertretern der „Konkreten Kunst“. Er verfasste außerdem Schriften, die einen Einblick in seine künstlerische Auffassung geben, u. a. über das Thema Architektur sowie die Künstler Kandinsky und Mondrian.
   
Quellen: de.wikipedia.org
  www.max-bill.org
Bild Einheit aus drei gleichen Volumen
Bild Einheit aus drei gleichen Volumen
Bild Einheit aus drei gleichen Volumen
Bild Einheit aus drei gleichen Volumen

Einheit aus drei gleichen Volumen

Standort Bottrop, Skulpturenpark des Josef Albers Museums Quadrat, Im Stadtgarten 20
Künstler Max Bill
Material Chrom-Nickel-Stahl
Maße Kantenlänge: 3 m, Ausdehnung: 232 cm
Jahr 1979
Teilen auf      
 
 

in der
Nähe

Bild Sonnenseite Bild Bramme

 
 

Bild Gegenüber­stellung Bild Der Zauber­lehrling

 
 

Bild Zwischen den Zeilen Bild Europator

 
 

Bild Monument of a Forgotten Future Bild Nashorn-Tempel

 
 

Bild Schwelle Bild Carbon Obelisk

 
 

Bild Slinky Springs to Fame Bild Undeterminate Line

 
 

Bild Große Kurve I Bild Archetype

 
 

Bild Nr. 205 – Hommage an Bottrop Bild Figur

 
 

Bild Farbige Lichtsäule II Bild Marktbrunnen

 
 

Bild Quader-Skulptur Bild Bottrop-Piece

 
 

Bild Zwei Halbkugeln Bild Hommage an Josef Albers

 
 

Bild Stele (3 Säulen) Bild Kraft des Wachstums

 
 

Bild QUREFE AEKYAD Bild Zwei Scheiben

 
 

Bild Raumplastik III Bild Lichtfossil